Die Stuppacher Madonna

Unbedingt einen Besuch wert ist die Pfarrkirche Maria Krönung im Ortsteil Stuppach. In der Seitenkapelle der Kirche befindet sich nämlich eines der bedeutendsten Werke der christlichen Kunst: die Stuppacher Madonna, 1516 gemalt von Matthias Grünewald.

Das 500 Jahre alte Tafelbild wurde 2012 aufwändig restauriert und erstrahlt nun wieder in seinem ursprünglichen Glanz. Was deshalb als Erstes auffällt, sind die leuchtenden Farben der Stuppacher Madonna. Lassen Sie Ihren Blick aber auch mal in aller Ruhe über das Gemälde wandern! Sie werden staunen über die unzähligen Details, die der Maler in seinem Bild „versteckt“ hat. Etwa die botanisch genau wiedergegebenen Blumen und Pflanzen. Oder die mit feinen Pinselstrichen herausgearbeitete Stadtkulisse im Hintergrund.

Viele dieser Details sind Teil einer komplexen Bildsymbolik. So verweist der gleichzeitig blühende und Früchte tragende Baum auf die Jungfräulichkeit Marias. Und der Gartenpfosten in Kreuzform ist ein Hinweis auf das Leiden Jesu.

Unser Tipp: Bei einer Führung werden viele dieser Symbole entschlüsselt. Dazu erfahren Sie Spannendes über die Geschichte des Bildes. Zum Beispiel welchem berühmten Maler die Stuppacher Madonna ursprünglich zugeschrieben wurde. Oder warum das Gemälde fast 300 Jahre verschwunden war. Lassen Sie sich überraschen!