Tag der Hand: Sehnenscheidenentzündung

Handchirurg Dr. Steffen Löw und Physiotherapeutin Christine Rupp
Handchirurg Dr. Steffen Löw und Physiotherapeutin Christine Rupp

Alljährlich findet am 1. März der „Tag der Hand“ statt, der im Rahmen der Kampagne „Deine Hand verdient Experten“ von der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie 2018 erstmalig initiiert wurde. Seither finden rund um den Aktionstag viele Veranstaltungen zu jährlichen Themenschwerpunkten statt.

Dieses Jahr steht die Sehnenscheidenentzündung im Fokus des Tags der Hand. Das Institut für Bad Mergentheimer Kurmedizin, Gesundheitsbildung und medizinische Wellness organisiert zu diesem Thema gemeinsam mit niedergelassenen Experten eine Informationsveranstaltung am Dienstag, 28. Juni 2022 um 19:30 Uhr im Kurhaus – Kursaal.

Die bindegewebige Schutzhülle, die eine oder mehrere Sehnen umgibt, wird als Sehnenscheide bezeichnet. Diese findet man vor allem in Gelenkbereichen, wo Sehnen ihre Richtung ändern und an beanspruchten Körperstellen, die viel Druck oder Reibung ausgesetzt sind. Sehnenscheiden sind mit einer Körperflüssigkeit gefüllt und ermöglichen so das reibungslose Gleiten der Sehnen.

Bei Überlastung der Sehnen kann es zu Entzündungs- und Reizzuständen kommen, die zu Schmerzen und Beschwerden führen. Sehnenscheidenentzündungen an der Hand oder am Handgelenk sind lästig. Oft bessern sich die Schmerzen jedoch von alleine, wenn man erstmal abwartet. Ansonsten können Sehnenscheidenentzündungen mit Bandagen, einer Spritze oder gar einer Operation gut behandelt werden. „Aber nicht jeder Schmerz an der Hand oder am Handgelenk hat seine Ursache in einer Sehnenscheidenentzündung“, erklärt Privatdozent Dr. Steffen Löw. Der niedergelassene Handspezialist in Bad Mergentheim verdeutlicht, dass es weitere Ursachen für Schmerzen an der Hand gibt, die eine klinische Untersuchung beim Handspezialisten erforderlich machen. „So gibt es beispielsweise einen Meniskus am Handgelenk, der verschlissen oder durch einen Unfall verletzt sein kann wie auch Bandverletzungen oder Durchblutungsstörungen von Handwurzelknochen, die unbedingt behandelt werden müssen“. Der Handchirurg wird in seinem Vortrag „Sehnenscheidenentzündung? – Oder weshalb schmerzt meine Hand?“ auf die verschiedenen Ursachen von Hand- und Handgelenkschmerzen eingehen und verdeutlichen, weshalb eine Untersuchung idealerweise durch einen Spezialisten erfolgen sollte. Der Referent beschäftigte sich bereits während seiner medizinischen Ausbildung mit dem besonderen Organ „Hand“. Nach seiner Ausbildung zum Chirurgen und Unfallchirurgen wurde er 2009 Handchirurg und erwarb darüber hinaus 2011 das Europäische Diplom für Handchirurgie. Privatdozent Dr. Löw trägt mit seiner wissenschaftlichen Arbeit und mit Buchbeiträgen zur Fortentwicklung des Faches Handchirurgie bei. Durch seine Veröffentlichungen im Bereich der Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen des Handgelenkes erwarb er 2019 die Lehrbefugnis für das Fach Unfallchirurgie und Handchirurgie an der medizinischen Fakultät der Universität Würzburg.

Die Leistungsfähigkeit der Muskeln und Gelenke an Fingern, Hand und Unterarm werden häufig unterschätzt. Durch gezielte und einfache Übungen können schmerzhafte Entzündungen durch Fehl- oder Überlastung vermieden werden. „Kräftigen und Dehnen der Muskulatur ist in jedem Alter möglich, um die Vielseitigkeit der Bewegungen zu erlernen und zu erhalten“, betont Christine Rupp. Die Physiotherapeutin, die im Gesundheitszentrum in Boxberg niedergelassen ist und über vielfältige Weiterbildungen, u. a. auch für den Bereich der Hand verfügt, wird am Veranstaltungsabend konkrete Übungen für den Alltag zeigen und zum Mitmachen animieren. Der Eintritt ist frei.

- Änderungen vorbehalten –


Anschrift des Veranstaltungsortes

Kurhaus
Lothar-Daiker-Straße 2
97980 Bad Mergentheim
Anfahrt planen